Wettbewerb „Zukunftsstadt 2030“

Die Stadt Ulm hat als einzige Kommune in Süddeutschland den Wettbewerb „Zukunftsstadt 2030“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gewonnen. Mit der NotfallApp „Meine Stadt rettet“ nimmt die Deutsche Traumastiftung an diesem Projekt teil, einer auf ein Smartphone basierende Software „Meine Stadt rettet“ App zur Überbrückung des therapiefreien Intervalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Beteiligt sind eine Leitstelle, die App-Retter und der Patient.

Mit Hilfe dieser App werden Ersthelfer durch eine teilnehmende Leitstelle der Feuerwehr benachrichtigt,  um präventiv Hilfe zu leisten. Die Leitstelle benachrichtigt den Regelrettungsdienst und parallel dazu einen App-Retter der eine erste medizinische Versorgung am Betroffenen durchführt bis der Regelrettungsdienst eintritt.

Es werden diejenigen App-Retter alarmiert, die sich in unmittelbarer Nähe befinden.

Der Ersthelfer muss entweder über eine notwendige medizinische Grundqualifikation und über eine ausreichende Praxiserfahrung verfügen oder er muss die Teilnahme an Schulungen nachweisen.

 Ziel ist es durch die Notfall-App werden die Überlebenschancen des Betroffenen zu erhöhen.

Insgesamt werden in den nächsten zwei Jahren 50.000 € an Projektmitteln für die Stiftung fließen. „Das ist ein schöner Erfolg für uns, der die Arbeit unseres 1. Vizepräsidenten Prof. Dr. Florian Gebhard und unseres Präsidiumsmitgliedes Prof. Dr. Matthias Helm würdigt“, so der Präsident der Deutschen Traumastiftung Prof. Dr. Thomas Wirth. Projektbeginn werde der 1. Januar 2019 sein.

2018-11-27T11:08:01+00:00